Karate Wissen

Begriffe

Während des Trainings ist es für den Leiter notwendig, den Karateka möglichst kurze und präzise Anweisungen zu geben, um einen flüssigen, geordneten und sicheren Ablauf zu gewährleisten. Viele Begriffe und Formeln, die im Karate verwendet werden, kommen aus dem Japanischen. Da es vor allem am Anfang schwierig ist, sich an alle Kommandos zu erinnern, haben wir hier für euch einige der häufigsten aufgelistet. 

Grußformeln

Zu verschiedenen Gelegenheiten werden die Karateka aufgefordert, ihrem Respekt durch einen Gruß Ausdruck zu verleihen. Dies kann sowohl im Stehen (Ritsu-rei) als auch im Sitzen (Za-rei) erfolgen, wie es zum Beispiel vor und nach jedem Training üblich ist. Die Bezeichnungen der verschiedenen Grüße lauten:

  • Shomen-ni-rei - Verbeugung zum Shomen, der Vorderseite des Dojos, zum Ehrenplatz

  • Shihan-ni-rei - Verbeugung zum Shihan, dem Großmeister

  • Sensei-ni-rei - Verbeugung zum Sensei, dem Meister

  • Sempai-ni-rei - Verbeugung zum Sempai, dem ranghöheren Karateka

  • Otogai-ni-rei - Verbeugung zur Gesamtheit aller anderen Anwesenden

Bei der Verbeugung im Sitzen stellen die Karateka ihre Fäuste (Seiken) vor sich senkrecht auf dem Boden auf.

Allgemeine Kommandos

  • Seiza - Setzt Euch!

  • Mokuso - Meditation (Augen schließen und den Kopf von allen Gedanken befreien)

  • Yoi - Achtung! (Bereitschaftsstellung einnehmen)

  • Kamaete - Kampfbereit! Kampfstellung einnehmen

  • Hajime - Beginnt!

  • Mawate - Wenden! Richtungswechsel, zur anderen Seite

  • Yame - Aufhören! Kampfabbruch oder -unterbrechung

  • Mogore - Ohne Zählen (zum Beispiel Kata oder eine Abfolge von Techniken)

  • Naore - Ausgangsstellung! Anfängliche Bereitschaftsstellung einnehmen (nach Kata)

  • Hidari - Links, nach links

  • Migi - Rechts, nach rechts

  • Yasumi - Rasten. Entspannen, nach Kata oder einer langen Serie von Kombinationen

  • Kiai - ein Schrei mit der Absicht, die gesamte Energie in die ausführende Technik zu fokussieren

Allgemeine Kommandos

Zählen

Im Training wird häufig in japanischer Sprache von eins bis zehn synchron zu den einzelnen Abläufen der Übungen laut mitgezählt. Dabei werden die folgenden, zum Teil abgekürzten Bezeichnungen der Zahlen von eins bis zehn verwendet:

 1 - Ichi [itsch]

 2 - Ni [ni]

 3 - San [ßan]

 4 - Shi [schi]

 5 - Go [go]

 6 - Roku [rok]

 7 - Shichi [schitsch]

 8 - Hachi [hatsch]

 9 - Kyu [ku]

10 - Ju [dschu:]

Bei der Ausführung von Techniken, wird von allen Trainierenden bei jedem 10. Zähler ein lauter Kiai bei der Technik gemacht.