Suche
  • eichingerp

Kubek Dojo bei der RS Challenge 2022!

Gibt es einen schöneren Start ins neue Jahr als gleich im Jänner mit dem ersten Turnier zu starten?


Wir könnten uns nichts besseres vorstellen und folgten der Einladung unserer Freunde Slaven Ristic und Sensei Igor Rankovic an der RS Challenge in Bijeljina, Bosnien, teilzunehmen. Am 15. Jänner 2022 durfte Senpai Peter als Kämpfer in der Kategorie +85kg für das Kubek Dojo antreten, während Shihan Marek Kubek die Veranstalter als Schiedsrichter unterstützte.


Durch die derzeitige Covid-Situation mussten die Organisatoren einige Rückschläge hinnehmen und wegen vieler krankheitsbedingter Absagen das Turnier neu strukturieren. Wenn auch kleiner als geplant konnte das Turnier stattfinden und die internationalen Wettkämpfer, die unter anderem aus Spanien und Polen anreisten zeigten sich von ihrer besten Seite und lieferten spannende Kämpfe. Hauptschiedsrichter Jan Bülow aus Dänemark und sein Schiedsrichterteam sorgten für die entsprechende Fairness.

In der Kategorie -75kg und -85kg gab es jeweils drei Teilnehmer. In den beiden Kategorien musste jeder einmal gegen jeden kämpfen, so gab es mehr Kämpfe für das Turnier und mehr Gelegenheit um Erfahrung zu sammeln. In der +85kg Kategorie waren vier Kämpfer angemeldet, hier wurde nach dem normalen KO-System gekämpft.


Trotz der geringen Teilnehmerzahl war das Niveau sehr gut. Bei den -75ern kämpften Igor Lamot und Kamil Berkowicz aus Polen sowie Javier Zamora aus Spanien. Alle drei Kämpfer haben bereits internationale Turniererfahrung gesammelt und mehrere Erfolge vorzuweisen. Nachdem Igor und Javier jeweils aus dem Kampf gegen Kamil siegreich hervorgehen konnten, trafen sie im letzten Kampf ihrer Gewichtsklasse für die Entscheidung aufeinander. Nach einer harten ersten Runde mit Hikiwake-Entscheidung (Unentschieden), konnte Igor Lamot die Verlängerung für sich entscheiden und in seiner Kategorie den ersten Platz holen.


Im Mittelgewicht traten Konstantin Ristic (TRB Karate Klub), Ivan Popovic aus Serbien und Hugo Cruz aus Spanien an. Konstantin, der derzeit in Wien lebt, hat einige Jahre bei uns trainiert und gehört für uns natürlich immer noch zur Kubek Dojo Family 😉 Es war sein erster Wettkampf in der Seniors Kategorie und er konnte beweisen, dass er sich nicht verstecken muss. In seinem ersten Kampf gegen Ivan Popovic konnte er frühzeitig durch 2 Waza-ari Wertungen mit Mawashi Geri Jodan gewinnen. Im zweiten Kampf, gegen den Spanier, der auch schon bei der EM am Podium stand, musste sich Konstantin zwar geschlagen geben, aber er hat einen guten Kampf abgeliefert und den zweiten Platz hinter Hugo Cruz erreicht.


Bei den Schwergewichtern war es dann auch endlich für Peter so weit. Nach zwei Jahren Turnierpause hieß es endlich wieder ab auf die Tatami. Den ersten Kampf gegen Marko Stojanovic aus Serbien konnte er durch einstimmige Schiedsrichterentscheidung gewinnen. Marko konnte zwar wahnsinnig viel einstecken, hatte Peter aber in den drei Minuten trotzdem nicht sehr viel entgegenzusetzen. Im zweiten Kampf wartete Artem Akimenkov, der den Kampf gegen Vukan Roganovic für sich entscheiden konnte. Der 19-jährige Kämpfer aus dem Lamot Dojo in Polen stellte an diesem Abend eine nicht zu überwindende Herausforderung dar. Nach nur einem Kampf Pause reichte Peter’s Ausdauer nicht und Artem konnte den Kampf mit zwei gezielten Schlägen zum Bauch (zwei Waza-ari Wertungen) vorzeitig beenden. Für Peter war es dennoch ein erfolgreiches Turnier und vor allem eine gute Rückkehr auf die Tatami.


Nach einer gelungenen Sayonara Party ging es dann wieder zurück nach Wien. Gleich mit dem nächsten Ziel vor Augen, denn nach dem Turnier ist ja bekanntlich vor dem Turnier!


Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Veranstaltern und natürlich allen Teilnehmern für den gelungenen Start in die Wettkampfsaison 2022! OSU!



138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Am 10.09. fand in Ungarn der alljährliche Szolnok-Cup statt. Dieses Jahr zum ersten Mal als “Shihan Kálmán Furkó Memorial Cup”, nachdem Shihan Furkó letztes Jahr verstarb. Zu dem Turnier waren Kinder,